SozialarbeiterInnenstammtisch – Die End-lichkeit des Lebens

Wie halten wir es in der Sozialen Arbeit mit Verlust, Sterben und Tod
über die Lebensspanne?

mit Profin (FH) Drin Johanna M. Hefel

Gespräch & Diskussion mit anschließendem gemütlichem Austausch

Verlust, Abschied, Sterben und Tod sind dem Anschein nach keine Tabuthemen,
sie sind gewissermaßen in aller Munde, doch in einer distanzierten und technokratischen
Art und Weise. Dem Zeitgeist entsprechend sind auch Sterben und
Tod in die Konsumwelt integriert und angepasst. In diesem Sinne ist die medizinische
und institutionelle Kontrolle nach ökonomischen Prinzipien ein logischer
Schluss. Parallel jedoch wird Sterben individualisiert und somit als Realität an
den Rand der Gesellschaft gedrängt. Es stellt sich die Frage, ob und wie Soziale
Arbeit sich in diesem Diskurs positioniert und wie die Endlichkeit des Lebens
über die gesamte Lebensspanne thematisiert wird.
Johanna Hefel, Professorin an der Fachhochschule Vorarlberg, gibt Einblick in
zentrale Ergebnisse ihrer Forschung zur Thematisierung von Verlust, Sterben
und Tod über die Lebensspanne.

Wann: 05. November 2019 um 19 Uhr
Wo: Villa Vindex Bregenz (Kaiser-Josef-Strasse 3)

Ihr seid herzlich eingeladen. Anmeldungen bitte wie immer an vorarlberg@sozialarbeit .at

Anbei die Einladung sozialstammtisch.pdf