World Social Work Day 2019- Rückblick

Thema des diesjährigen, von Studenten des Bachelorstudiengangs organisierten Social Work Days lautete: „Beziehungsarbeit & Digitalisierung in der sozialen Arbeit – Umgang & Stellenwert“

Die Begrüßungsworte von Dr. Michael Himmer, Leiter des Fachbereichs Soziale Arbeit an der Fachhochschule Vorarlberg sowie von Michael Hämmerle, Landessprecher des OBDS Vorarlberg, zeigten bereits auf, welche Wichtigkeit das Thema Digitalisierung auch für die Soziale Arbeit in Gegenwart und Zukunft spielt und spielen wird.

Nach einem Kurzfilm, erstellt von Studenten des 4. Semesters mit den Auslandsstudenten zum Thema „Soziale Gerechtigkeit und menschliche Beziehungen“ wurde an Diskussionstischen den BesucherInnen Raum gegeben sich untereinander zu diesem Thema auszutauschen.

Die Erkenntnisse des Abends waren vielfältig und zeigten auf, dass Digitalisierung in der Sozialen Arbeit sowohl positive als auch negative Auswirkungen haben kann. Chancen bestehen beispielsweise durch bessere Ausdrucksformen für Menschen mit Beeinträchtigung, der Erleichterung der Aufrechterhaltung von Beziehungen oder einer erhöhten Möglichkeit der Teilhabe beispielsweise älterer Menschen.

Digitalisierung kann aber auch zu Missbrauch führen. So wurde erwähnt, dass eine fortschreitende Digitalisierung dazu genutzt werden kann, die Kosten von Angeboten zu minimieren, wobei auf den Menschen vergessen wird. Auf der anderen Seite kann die Digitalisierung Arbeitsschritte in der sozialen Arbeit erleichtern, z.B so deren Zeitaufwand verringern, wodurch wiederum mehr Zeit für die direkte Arbeit mit KlientInnen genutzt werden kann.

Der digitale Wandel führt zu Veränderungen der Gegenwart, dies spielt in alle gesellschaftlichen Lebensbereiche und Arbeitsfelder hinein und wird nicht aufzuhalten sein. So gilt es in der Sozialen Arbeit sich mit der zunehmenden Digitalisierung auseinanderzusetzen, keine Angst davor zu haben, aber auch wachsam zu sein, wenn sich Entwicklungen einstellen, die einen negativen Einfluss auf Menschen haben.

Der Abend wurde im Anschluss an den Gedankenaustausch mit einem Umtrunk abgerundet, wobei sich noch weitere interessante Gespräche unter den BesucherInnen entwickelten.

Ein herzliches Danke an Stefan Salzmann und sein Team für die Organisation des Abends!